IT-Kongress Neu-Ulm | Ulm 2020

0 days to go
12. November, 2020
Dauer: 1 Tag
Online Event
Hochschule Neu-Ulm

09:00 - 09:15Live aus der HNU

Begrüßung zum 11. IT-Kongress Neu-Ulm | Ulm

Professor Dr. Julia Kormann, Vizepräsidentin der Hochschule Neu-Ulm 

Katrin Albsteiger, Oberbürgermeisterin der Stadt Neu-Ulm und Vorsitzende des Stadtentwicklungsverbands Ulm / Neu-Ulm

Prof. Dr. Philipp Brune, Initiator des IT-Kongresses und Professor an der Hochschule Neu-Ulm

Die Begrüßung wird als Live-Stream aus der HNU gesendet. 

09:15 - 10:15Video-Stream

Keynote: Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Corona - navigieren in schwierigem Gelände - Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. F. J. Radermacher [Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW/n)]

Die Welt steht in der Folge der Coronakrise vor großen Umbrüchen. Mehr Digitalisierung ist ein Trend, mehr Gewicht auf Resilienz ist ein anderer. Viele fordern, aus der Krise Erfahrungen für mehr Nachhaltigkeit abzuleiten. Andere wollen Unterstützungsmaßnahmen des Staates an höhere Nachhaltigkeitsauflagen knüpfen. Ist das ein realistischer Ansatz? Was sagen die Verlierer der aktuellen Wirtschaftskrise? Der Vortrag gibt Einblick in interessante Zusammenhänge.

Die Keynote wird als Aufzeichnung im Stream gesendet.

10:15 - 11:00Thementische

Networking an den virtuellen Thementischen und in Einzelgesprächen

Nutzen Sie die Pause zum Networking an den virtuellen Thementischen oder für 1-zu-1 Meetings mit anderen Teilnehmenden. 

11:00 - 11:45Zoom Live Webinar

Wie geht Co-Innovation aus dem HomeOffice? - Prof. Dr. Thomas Bayer, Anna-Maria Gaab [Hochschule Neu-Ulm]

InnoSÜD

Wie können Unternehmen interorganisational Innovationen schaffen - zu Zeiten von Kontaktbeschränkungen?
Der Innovationszyklus CITIS (Cooperative IT Innovation Space) stellt an Hand eines Praxisbeispiels zum Thema Future Work vor, wie Unternehmen miteinander innovative Lösungskonzepte entwickeln können. Auch und gerade trotz den Einschränkungen und Herausforderungen durch Covid 19. Hierzu wird aus dem letzten Innovationszyklus berichtet, in dem Unternehmensvertreter*innen von März bis Juli 2020 gemeinsam an Lösungen für virtuelle Teamführung und digitale Toolsets für Kollaboration arbeiteten.Teilnehmer*innen kamen aus folgenden Unternehmen: ADLON Intelligent Solutions GmbH, artiso solutions GmbH, conceito GmbH, COT Computer OEM Trading GmbH, Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Polygran GmbH, Utzin Utz AG
Als Teilnehmer*in an diesem Vortrag, können Sie interaktiv den Themenschwerpunkt des nächsten Innovationszyklus mit gestalten.

Anna-Maria Gaab, M. Sc.:
• Wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Gebiet „innovative digitale Konzepte“
• Projektmanagerin, Moderatorin CITIS

Prof. Dr. Thomas Bayer:
• Vizepräsident für Internationalisierung und Transfer Direktor – Institut für Dienstleistungsmanagement

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Progrsmmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Prof. Dr. Thomas Bayer
Hochschule Neu-Ulm
11:00 - 11:45Zoom Live Webinar

Embedded Security im Jahre 2020 - Henrik Ferdinand Nölscher [Noelscher Consulting GmbH]

Informationssicherheit & Datenschutz

Viele Produkte werden zunehmend vernetzt und komplexer. Die Konsequenz ist, dass IoT-Geräte, Fahrzeuge und sogar kritische Infrastruktur zunehmend in den Fokus von Angreifern rücken. Dieser unterhaltsame Talk fasst die Entwicklungen der letzten Jahre im Bereich Embedded Security zusammen und erklärt, welche Herausforderungen immer noch zu meistern sind. Zuschauer werden verstehen dass Hardware Hacking extrem leicht, aber auch sehr schwer sein kann. Insbesondere werden die Ziele von Hardware Hackern erklärt, sowie neue Technologien vorgestellt die es Entwicklern und Analysten erleichtern, Systeme auf Schwachstellen zu prüfen.

Henrik Ferdinand Nölscher ist Hardware Security Experte und begeistert sich für alle Aspekte der Informationssicherheit in Produkten. Seit 2014 gibt er Schulungen für Hardware Hacking und hat zahlreiche Vorträge auf Konferenzen wie Defcon oder Escar gehalten, sowie die Ergebnisse seiner Forschung veröffentlicht. Er legt Wert auf Open Source, mag guten Kaffee und verbringt mit seinem Team viel Zeit im Labor. Als Geschäftsführer der Noelscher Consulting GmbH spezialisiert er sich auf die Entwicklung neuer Ansätze zum Entwurf und Test sicherer Systeme.

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Henrik Ferdinand Nölscher
Noelscher Consulting GmbH
11:00 - 11:45Zoom Live Webinar

Autonome Lieferkette in Krisenzeiten - Asier Barredo, Sarah Rodermund [LIS-Solutions GmbH]

Digitale Transformation 4.0

Die Covid-Krise19 hat die Basis des internationalen Handels erschüttert. Nun ist der Austausch von Konsumgütern komplizierter geworden, und es stellt sich die Frage, ob wir unser Produktions- und Logistiksystem grundlegend ändern sollten.
Um Unternehmen bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen, helfen uns mathematische Algorithmen seit Jahren, aber bis jetzt war die Fähigkeit, diese Algorithmen in die Praxis umzusetzen, sehr begrenzt. Seit dem Aufkommen der verteilten Verarbeitung (Big Data Cluster, AWS, Azure ...) ist die Berechnung von komplizierten Algorithmen wesentlich einfacher geworden. Nachdem der Teil der schnellen Berechnung auch massiver Datenmengen gelöst war, war die zweite zu lösende Frage der Zugang zu neuen Informationsquellen, die die Qualität, Präzision und Prognosefähigkeit der Algorithmen erhöhen würden. Auch dieser letzte Punkt wird durch neue Sensoren, Kameras, Satelliten, GPS oder offene Daten gelöst. Während der Präsentation werden wir Beispiele von Projekten zeigen, bei denen es uns gelungen ist, auf Grundlage von Satellitenbildern vorausschauende Analysen zu entwickeln, um Lecks in Pipelines aufzuspüren, oder durch Wetter- und offene Daten Unfälle mit einer Erfolgsquote von über 70% vorherzusagen. Wir erklären Ihnen gerne diese und andere Beispiele, die unserer Meinung nach die logische Umsetzung von Technologien sind, die ansonsten in den meisten Fällen die Labors noch nicht verlassen haben.

Asier Barredo ist Diplomingenieur für industrielle Strukturen und Anlagen, Master in Lagerlogistik und Distribution und hat einen Expert Degree in Supply Chain Management bei der Universität von Mondragon. Zudem war er als Professor für Industrie 4.0 an der Universität von Deusto tätig, einer der renommiertesten Institutionen für Big Data in Europa.
Asier Barredo ist Co-Gründer der Firma LIS-Solutions GmbH, welche Produkte und Lösungen zur Digitalisierung der Prozesse in Lager, Transport, Produktion oder der gesamten Supply Chain entwickelt. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, eine intelligente Lieferkette zu schaffen, die eigenständig Entscheidungen trifft und alle Entscheidungen an die aktuelle Situation anpasst und automatisiert.

Sarah Rodermund ist Co-Gründerin von LIS-Solutions GmbH und Expertin für Digitalisierung im Bereich Transport&Logistik. Sie verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Beratung und Prozessoptimierung für Transportunternehmen und war davor bereits lange international tätig. Damit bildet sie nicht nur die interkulturelle Schnittstelle, sondern koordiniert als eine der wenigen Frauen in der Branche das Team von Data Science Experten und betreut Kunden in der DACH-Region sowie mit komplexen Supply Chains weltweit.

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

 

 

Sarah Rodermund
LIS-Solutions GmbH
11:00 - 11:45Zoom Live Webinar

Angewandte Translation: Von der Forschung in die Praxis - Welche technischen Hilfestellungen gibt es aktuell gegen den Pflegenotstand? - Simon Weigele [C&S Computer und Software GmbH]

Digitale Transformation 4.0

Die alternde deutsche Bevölkerung führt zu einem erhöhten Pflege- und Versorgungsbedarf, der aufgrund fehlender Fachkräfte aktuell nicht gedeckt werden kann. Die Zahl der gemeldeten freien Arbeitsstellen in der Altenpflege hat sich innerhalb der letzten fünf Jahre nahezu verdoppelt und die Bundesagentur für Arbeit konstatiert für alle 16 Bundesländer einen Fachkräftemangel im Bereich der Altenpflege. (Bundesagentur für Arbeit, 2018) Die positive Rückkopplung zwischen zunehmender Belastung und krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit setzt eine Abwärtsbewegung in Gang, die sich derzeit in durchschnittlich 27 Arbeitsunfähigkeitstagen pro Jahr/pro Person in Berufen der Altenpflege niederschlägt. (Meyer, et al., 2017) Demgegenüber steht ein hohes Investitionsvolumen in Forschungsprojekte und Produktentwicklungen, welche eine technikunterstützte Pflege ermöglichen. Gleichzeitig ebnet die zunehmende Technikakzeptanz alternder und älterer Menschen (Fachinger, 2018) den Einzug innovativer Technologien in den Pflegealltag. Zentrales Ziel von Politik und Wirtschaft muss es nun sein, den Markteintritt von sofort verfügbaren Lösungen gegen den Pflegenotstand voranzutreiben und diese miteinander zu vernetzen. Beispielsweise werden AAL-Systeme derzeit häufig isoliert von Pflege- und Assistenzplanungsprogrammen betrieben, weshalb deren Alarmierungen, Messwerte und prädiktive Aussagen in einem geschlossenen System zirkulieren. Die Integration in die Produktionssteuerung personennaher sozialer Dienstleistungen sowie eine gemeinsame Geschäftsmodellentwicklung versprechen die Generierung eines erfolgversprechenden Mehrwerts. Die zeitnahe Einführung neuartiger, technischer Hilfsmittel verspricht auch auf pflege-konzeptioneller Ebene einen Schritt in die Zukunft. So öffnen neue technische Möglichkeiten die Tür zu einer anlassbezogenen und technikunterstützen Pflege, welche die bisherigen Konzepte der Standardpflege (Stösser Standards) sowie die individualisierte Routinepflege (Strukturmodell) unterstützen und ergänzen kann. Ein Beispiel hierfür ist die intelligente Vernetzung mobiler Dokumentationssoftware am Point of Care mit TeleCare-Sensorik, welche Bewegungsabläufe und Stürze erkennen, sowie zur Dekubitusprävention eingesetzt werden kann. Dieser Technikeinsatz ermöglicht die Substitution routinemäßiger Kontrollen durch anlassbezogenes Eingreifen der Pflegekraft, wodurch diese – wie auch die zu pflegende Person – entlastet wird.
Der Vortrag zeigt auf, wie sofort verfügbare technische Lösungen, parallel zu Forschungsvorhaben und politischen Entwicklungen, den (Arbeits-)alltag von Pflegenden sowie von zu Pflegenden verbessern können.


Quellen:
Bundesagentur für Arbeit (2018): Berichte: Arbeitsmarktsituation im Pflegebereich; Nürnberg
Fachinger, U. (2018): Altern und Technik: Anmerkung zu den ökonomischen Potenzialen. In: Kühnemund, H. /
Fachinger, U. (Hrsg.): Alter und Technik. Wiesbaden: Springer-VS, S. 51-68
Meyer, M., Wenzel, J., Schenkel, A. (2018): Krankheitsbedingte Fehlzeiten in der deutschen Wirtschaft im Jahr 2017. Wiesbaden: Springer-VS


Simon Weigele ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter des C&S Instituts innerhalb der C&S Computer und Software GmbH. Projektkoordination und Bearbeitung sozialwissenschaftlicher Fragestellungen in mehreren BMBF- und BMWi-Projekten in den Bereichen Pflege und Sensorik/Robotik/Digitale Plattformen/Künstliche Intelligenz.

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Simon Weigele
C&S Computer und Software GmbH
11:00 - 11:45Zoom Live Webinar

Digital schafft Perspektiven - zeitgemäß zusammenarbeiten - Matthias Mader  [DATEV eG Niederlassung Ulm]

New Work - Modern Workplace

Beste Perspektiven - mit digitalen DATEV-Lösungen von Ihrem Steuerberater Prozesse vereinfachen!
Mit digitalen DATEV-Lösungen von Ihrem Steuerberater verbinden Sie Ihre komplette kaufmännische Prozesskette zu einem durchgängig digitalen Prozess – von der Angebots- und Rechnungsschreibung bis hin zum Jahresabschluss bei Ihrem Steuerberater. Das hat viele Vorteile für Ihr Unternehmen. Die digitalen Lösungen von DATEV entlasten Sie beim kompletten kaufmännischen Prozess. So haben Sie mehr Zeit für Ihre eigentlichen Aufgaben – zum Beispiel neue Projekte oder die Pflege Ihrer Kundenbeziehungen.

Matthias Mader ist Vertriebleiter der DATEV im Südwesten und ein Experte rund um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen von klein- und mittelständischen Unternehmen und Kanzleien. Die DATEV eG ist drittgrößter Softwareanbieter Deutschlands und der Cloud-Pioneer in Deutschland mit Hauptsitz in Nürnberg. Es werden ca. 13 Mio Lohnabrechnungen monatlich für deutsche Arbeitnehmer erstellt, ca 2 Mio Unternehmen sichern die Daten in der DATEV-Cloud.

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Matthias Mader
DATEV eGVertrieb Südwest
11:00 - 11:45Zoom Live Webinar

Erfolgsfaktoren und Best Practices für interdisziplinäre Teams - verteilt und doch verbunden! - Dr. Denisa Schill, Katharina Ryll [IT sure GmbH]

New Work - Modern Workplace

Wie funktioniert interdisziplinäre Teamarbeit orts- und zeitunabhängig? Diese Frage beantwortet der Vortrag mit Erfolgsfaktoren und Best Practices. Erfahren Sie neue Wege der Kommunikation und Koordination in Teams, in denen Ergebnisorientierung eine zentrale Rolle spielt. Dabei unterstützt der richtige Einsatz von Applikationen nachhaltig.

Die Mission der IT sure mit Sitz in Neu-Ulm ist es, Unternehmen und Organisationen aus unterschiedlichen Branchen sowie öffentliche und private (Bildungs-)Einrichtungen zu befähigen und mit zukunftsweisenden, modernen IT-Infrastrukturen und -Lösungen auszustatten, um effizienter arbeiten zu können.


Dr. Denisa Schill ist Director of Strategic Business Development bei der IT sure und verantwortet unter anderem den Bereich Application Consulting im Geschäftsbereich Modern Cloud Workplace. Bis zum Wintersemester 2018/2019 war Denisa Schill Lehrbeauftragte an der Hochschule Neu-Ulm im Bachelor und Master am Lehrstuhl für Strategisches Markt- und Vertriebsmanagement.

Katharina Ryll ist Office 365 Application Consultant bei der IT sure GmbH. Sie begleitet Unternehmen und Bildungseinrichtungen bei der Einführung des modernen Arbeitsplatzes mit Office 365 und im Speziellen mit Microsoft Teams. Bei ihrer täglichen Arbeit verbindet sie nicht nur Inhalte aus ihrem Bachelor "Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation" und ihrem berufsbegleitenden Master in Wirtschaftspsychologie sondern führt auch Mensch und Technik in der modernen Arbeitswelt zusammen.

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Dr. Denisa Schill
IT sure GmbH
Katharina Ryll
IT sure GmbH
11:00 - 11:45Zoom Live Webinar

Web Security aus Sicht einer Penetrationstesterin - Kathrin Rodi [Schutzwerk GmbH]

Informationssicherheit & Datenschutz

Was macht eine Penetrationstesterin eigentlich und wo liegt der Unterschied zu Kapuzenpulli tragenden Hackern? Diese und weitere Fragen werden in diesem Vortrag von einer Penetrationstesterin aus erster Hand beantwortet. Des Weiteren wird in einem praktischen Teil des Vortrags das beispielhafte Vorgehen eines Penetrationstests anhand eines Web Application Security Assessments gezeigt.

Die SCHUTZWERK GmbH ist ein international tätiges Beratungsunternehmen. Die Kernkompetenz liegt in der unabhängigen Prüfung und ganzheitlichen Optimierung aller Aspekte der Informations- und Cyber-ITSicherheit. Zu den Auftraggebern zählen gleichermaßen namhafte mittelständische Unternehmen wie internationale
Konzerne mit hohem bis höchstem Schutzbedarf.

Kathrin Rodi (M. Sc.) ist dort als IT Security Consultant mit Schwerpunkt technische Assessments angestellt.

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Kathrin Rodi
Schutzwerk GmbH
11:00 - 11:45Zoom Live

Diskussionsrunde: Arbeit in verteilten agilen Teams - Wo ist denn hier die Kaffeeküche? - Verena Kast, Sven Wilhelm [artiso Solutions GmbH], Prof. Dr. Grieble, Prof. Dr. Brune [HNU], Jürgen Werner [Schwäbische Härtetechnik Ulm]

Machine Learning, Data Science und Softwareentwicklung

Räumliche Entfernung, sei es durch Homeoffice oder global verteilten Teams, erzeugt verschiedene Schwierigkeiten im Software-Entwicklungsalltag. Welche Maßnahmen können ein Gemeinsamkeits-Gefühl erschaffen? Wie können im verteilten Team Projekte erfolgreich und fokussiert umgesetzt werden? 

Verena Kast ist bei der artiso solutions GmbH als Agile Coach tätig und unterstützt in ihrem Arbeitsalltag selbstorganisierte Teams als auch einzelne Teammitglieder bei einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess hinsichtlich ihrer Arbeitsweise und Zusammenarbeit im Umfeld der agilen Softwareentwicklung.

Sven Wilhelm ist bei der artiso solutions GmbH als Salesmanager tätig und hält deswegen engen Kontakt mit allen Abteilungen um immer über neue Themen, Projekte aber auch das derzeitige Gesamtbild seines Arbeitgebers informiert zu sein.

Frau Kast und Herr Wilhelm diskutieren zu diesem aktuellen Thema in einer Gesprächsrunde mit Herrn Prof. Dr. Brune (HNU), Herrn Prof. Dr. Grieble (HNU) und Herrn Werner (Leitung IT bei der Schwäbischen Härtetechnik Ulm, SHU).

 

Die Diskussionsrunde findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Verena Kast
artiso solutions GmbH
Sven Wilhelm
artiso solutions GmbH
Jürgen Werner
SHU
Prof. Dr. Oliver Grieble
Hochschule Neu-Ulm
11:00 - 11:45Zoom Live Webinar

Gute Aussichten auf ein Ende langer Leidenswege durch KI-basierte Diagnose in der Medizin - Martin Mayr [Systemhaus-Ulm GmbH]

Machine Learning, Data Science und Softwareentwicklung

Neben der Behandlung von seltenen Erkrankungen ist in den letzten Jahren die frühzeitige Erkennung dieser Krankheiten immer weiter in den Mittelpunkt gerückt. Die oftmals viele Jahre dauernde „Patient-Journey“ bis zur schlussendlichen Diagnose, oft über viele dutzend Stationen hinweg, bedeutet für Patienten und Angehörige eine Tortur von kaum fassbaren Ausmaßen. Und wenn die Diagnose dann nach vielen Jahren endlich getroffen
werden konnte, ist die Krankheit oft schon weit fortgeschritten und eine medikamentöse Hilfe, die grundlegend bereits für viele seltene Erkrankungen zu Verfügung stehen würde, wird deutlich erschwert.
Mithilfe von trainierten Algorithmen (KI) ist es heutzutage möglich, anhand von intelligent gestellten Fragen und einer großen Menge an Vergleichsdaten hohe Diagnosewahrscheinlichkeiten für bestimmte seltene Erkrankungen zu treffen und diese Personen wesentlich schneller einer Therapie zuzuführen. Im Vortrag werden die Grundlagen und konkrete Beispiele für diese Methode dargelegt.

 

Martin Mayr studierte Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Neu-Ulm (heute HNU) und gründete bereits während seinem Studium ein IT-Service Unternehmen in Senden. Im Jahr 2010 gründete er die Systemhaus-Ulm GmbH, ein rasch expandierendes IT-Dienstleistungsunternehmen, welches er seit der Gründung erfolgreich führt. Im Jahr 2015 hat Martin Mayr die NeuroSys GmbH zur Entwicklung von digitalen Lösungen in der Medizin und im Gesundheitsbereich gegründet. Die Softwareentwicklungen der NeuroSys finden heute
Anwendung in Arztpraxen und Forschungsprojekten an Universitäten und in der Pharmaindustrie. In seiner Eigenschaft als Firmeninhaber unterstützt und fördert er seit Jahren die Zusammenarbeit mit der Hochschule Neu-Ulm in unterschiedlichen Projekten aus den Fachbereichen IG und IMUK.

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

 

 

Martin Mayr
Systemhaus Ulm GmbH
11:45 - 12:45Thementische

Networking an den virtuellen Thementischen und in Einzelgesprächen

Nutzen Sie die Pause zum Networking an den virtuellen Thementischen oder für 1-zu-1 Meetings mit anderen Teilnehmenden. 

12:45 - 13:30Zoom Live Webinar

Keine Angst vor KI: Methoden, Prozesse und Use Cases für den erfolgreichen Einstieg - Dr. Thomas Fraunholz [WOGRA AG]

Machine Learning, Data Science und Softwareentwicklung

Jeder will Künstliche Intelligenz nutzen – aber der Einstieg kann eine Herausforderung sein. In diesem Vortrag erklärt Dr. Thomas Fraunholz (AI Architect bei der WOGRA AG), wie Unternehmen in kleinen Schritten erste KI-Projekte umsetzen, die schnell erkennbare Erfolge liefern. Dabei stellt er verschiedene Use Cases für überschaubare KI-Projekte vor und präsentiert einen effizienten Entwicklungsprozess für erste Umsetzungen
anhand eines Projekts aus dem Jahr 2019.

Herr Dr. Fraunholz hat eine große Vorliebe für Numerik, in der er an der Universität Augsburg promovierte. Nach seiner Promotion wechselte er in die Softwarebranche. Seit über einem Jahr ist er der verantwortlicher Ansprechpartner für KI Projekte bei der WOGRA AG. Neben Kundenprojekten ist er auch in Forschungsprojekten im Themengebiet künstliche Intelligenz involviert.

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Dr. Thomas Fraunholz
WOGRA AG
12:45 - 13:30Zoom Live Webinar

Einsatz von Künstlicher Intelligenz für Dummies - Matthias Rink, Christian Lorson [artiso Solutions GmbH]

Machine Learning, Data Science und Softwareentwicklung

Die Komplexität von künstlicher Intelligenz ist mindestens genau so groß wie ihr Potential. Oft ist die Hemmschwelle zum Einsatz aber sehr groß. Dieser Vortrag soll vermitteln, dass es für viele Einsatzgebiete gar nicht kompliziert sein muss, wenn man die richtigen Technologien verwendet. Hierzu werden kurz Grundlagen und mögliche Technologien für den Einstieg vorgestellt. Im anschließenden Hands On wird live demonstriert wie schnell KI Systeme mittlerweile aufgebaut und eingesetzt werden können und brauchbare Ergebnisse liefern.

Während seines Informatik Studiums an der Universität Ulm hat Matthias Rink schon bei artiso solutions angefangen zu arbeiten. Dort hat er dann seinen Weg als Entwickler in agilen Teams über Coachings zu Technologie- und Architektur-Themen bis hin zum Leiter der Agilen Softwareentwicklung und des Innvationsbereichs bei der artiso gemacht. Heute ist er Prokurist der artiso solutions GmbH und verantwortet maßgeblich den Bereich Open Innovation und das Marketing. Hierbei spielen neue Technologien und Themen genauso eine wichtige Rolle wie die Verwendung von passenden und zeitgemäßen Methoden für die Generierung neuer Ideen. Als Sprecher ist er die letzen Jahre zu innovativen Themen wie Augmented Reality und Künstliche Intelligenz auf verschiedenen Bühnen in der Region unterwegs um seine Ideen und Erfahrungen weiterzugeben und im direkten Gespräch Anregungen für neue Themen zu sammeln.

Nach seinem Studium der Informatik ist Christian Lorson bei der artiso Solutions GmbH als Softwareentwickler gestartet. Mittlerweile ist er "Leiter der Agilen Softwareentwicklung". In seinem Arbeitsalltag beschäftigt er sich ganzheitlich mit der Umsetzung innovativer Software Projekte in agilen Entwicklungsteams. Hierzu gehört auch die Auswahl der richtigen Technologien je nach Problemstellung und die Evaluierung von neuen Möglichkeiten um Projekte noch erfolgreicher umzusetzen.

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Matthias Rink
artiso solutions GmbH
Christian Lorson
artiso solutions GmbH
12:45 - 13:30Zoom Live Webinar

Vertrauen ist gut... - Jürgen Hörmann, Manuel Gaupp, Christoph Pfinder [ScanPlus GmbH]

Informationssicherheit & Datenschutz

Vertrauen ist gut… doch das höchste Maß an Security ist bei Home-Office-Lösungen besser. Es muss nicht immer gleich „Zero Trust“ sein, wenn es um die sichere Anbindung der Mitarbeiter außerhalb des Unternehmens geht. Allerdings müssen Sichtbarkeitslücken bei der Datenübertragung konsequent geschlossen und mögliche Angriffsflächen durch richtlinienbasierte Kontrollen umgehend lokalisiert und reduziert werden. Dem Digitalisierungsschub, der wegen der Corona-Pandemie in vielen Unternehmen zwangsläufig einem Sprint glich, um eine
uneingeschränkte Arbeitsfähigkeit zu erreichen, müssen nun mit Sicherheit die nächsten überlegten Schritte folgen. Gerade schnelle Lösungen wollen zu Ende gedacht sein. Jürgen Hörmann (CEO scanplus), Manuel Gaupp (Teammanager Network & Security scanplus ) und Christoph Pfinder (Teammanager Sales scanplus) blicken zurück und berichten davon, wie in Lockdown-Zeiten in nur
einem Tag aus hundert Home-Office-Büros 10.000 wurden. Sicherheitsaspekte, die beim schnellen digitalen Umschwung zunächst zweitrangig waren, sollten nun in den Fokus gerückt und die Krise als Chance für den digitalen Umbruch genutzt werden. Erfahren Sie, mit welchen Modellen und unterschiedlichen
Infrastrukturansätzen die Arbeit von Zuhause bereits jetzt so sicher sein kann wie im firmeneigenen Netzwerk. Im Blick sind hierbei nicht nur die Lösungen von scanplus.

Jürgen Hörmann ist Geschäftsführer der Ulmer scanplus GmbH, die Managed IT-Services aus der Cloud für den Mittelstand bietet und 1992 gegründet wurde.

Christoph Pfinder, der in den vergangenen Monaten als Teamleiter Sales bei scanplus die unterschiedlichsten Netzwerk-Szenarien in Firmen erleben durfte und musste.

Manuel Gaupp ist Team- Manager Network & Security bei der scanplus GmbH.

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Jürgen Hörmann
scanplus GmbH
Manuel Gaupp
scanplus GmbH
Christoph Pfinder
scanplus GmbH
12:45 - 13:30Zoom Live Webinar

Digitalisierung in der Personalgewinnung steigert Ihre Zukunftsfähigkeit und erhöht den Datenschutz - Hubert Ketterer [BITE GmbH]

Informationssicherheit & Datenschutz

Moderne und zielgruppengerechte Darstellung Ihrer offenen Stellen auf den hierfür richtigen Kanälen steigert Ihre Sichtbarkeit und bringt Talente. Schnelle, transparente und barrierefreie Prozesse sichern Ihren Wettbewerbsvorteil und erhöhen zugleich die Konformität zu den Datenschutzbestimmungen. Anhand von
vielen Praxisbeispielen (z.B. Talentpool, Initiativbewerbungen, Einbindung Fachbereiche uvm.) zeigen wir unterschiedliche Umsetzungsmöglichkeiten aus der Region.

Geschäftführer Hubert Ketterer, der die BITE GmbH vor über 15 Jahren gegründet hat, ist owohl im strategischen als auch im operativen Geschäftsfeld als Hauptansprechpartner für öffentliche Einrichtungen, wie Hochschulen und Universitäten, Stiftungen und Verbände aus dem paritätischen und caritativen Bereich zuständig. Die intensive Entwicklung der Bewerbermanagement Software und deren Vertrieb in verschiedenen Branchen bilden hier die Grundlage.

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Hubert Ketterer
BITE GmbH
12:45 - 13:30Zoom Live Webinar

Die Affen regieren den Zoo. Die Revolution ist still und leise. Eine Kontroverse - unser Diskussionsbeitrag - Johannes Rein, Martin Knappe [Wilken Entire GmbH]

Digitale Transformation 4.0

Agiles Arbeiten ist im Trend. Gleichzeitig findet die Digitalisierung der Arbeitswelt statt. Welche Auswirkungen und Anforderungen bringen diese Entwicklungen mit sich? Sind die heutigen und künftigen Mitarbeiter*innen überhaupt für diese Form der Arbeit ausgebildet? Welche neuen Rahmenbedingungen braucht es oder braucht es nicht? Welche Anforderungen an die Führung sind damit verbunden? Welche Rolle spielen die unterschiedlichen Kulturen zum Beispiel in global verteilten Teams?

Die Geschichte von Wilken beginnt im Jahr 1977. Damals waren Computer noch so groß wie Kühlschränke. Unsere Vision: Software für Menschen entwickeln. Als mittelständisches, inhabergeführtes Unternehmen tun wir das bis heute – mit Erfolg. Im Laufe der Jahre sind wir so zum Branchenführer in verschiedenen Bereichen herangewachsen. Beispielsweise in der Energiewirtschaft, bei Kirchen und sozialen Einrichtungen sowie in der Sozialwirtschaft.

Du bist was Du denkst!
Erst durch die eigene Erfahrung wird Wissen wertvoll - der Schlüssel zum Erfolg! Nach diesem Grundsatz lebt, arbeitet und lehrt Johannes Rein als Scrum-Master, Agile- und Design Thinking Coach sowie als Lehrbeauftragter an der Fakultät Gesundheitsmanagement für das Wahlpflichtfach Design Thinking für die medizinische App-Entwicklung.

Die Gegenwart aus der Zukunft heraus denken – mit den Möglichkeiten die digitale Lösungen bieten. Das ist die Herausforderung, die Martin Knappe in der Geschäftsfeldentwicklung bei der Wilken Software Group jeden Tag aufs Neue begeistert. Um Produkte zu schaffen, die unsere Kunden lieben.

Das Zoom Webinar bietet im Anschluss an den Beitrag die Möglichkeit zur Diskussion mit den Referenten. 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Johannes Rein
Wilken Entire GmbH
Martin Knappe
Wilken Entire GmbH
12:45 - 13:30Zoom Live Webinar

COVID-19 als Projektbeschleuniger - Warum es plötzlich möglich war - Stefan Eder [HENSOLDT Sensors GmbH]

New Work - Modern Workplace

Während der Corona Krise ist der Bedarf an zusätzlichen Kollaborations-Möglichkeiten im Homeoffice sprungartig gestiegen. Wir haben daher eine Taskforce gegründet, um innerhalb von 21 Tagen Teams einzuführen. Ein Projekt wie dieses, dass auch die Anbindung von Active Directory und die Einführung von
Multifaktor-Authentifizierung beinhaltet, nimmt normalerweise 3-4 Monate in Anspruch. In diesem Vortrag möchten wir erzählen, warum und wie das möglich war.

Stefan Eder ist seit Januar 2019 Head of IM Service & Support bei HENSOLDT. Zuvor war er als InterimsManager für die IT Infrastruktur bei der DKV Mobility Services und als Director Infrastructur Services 16 Jahre bei der PAUL HARTMANN AG in Heidenheim tätig. Er hat bereits dort neue Impulse in der digitalen Arbeitswelt gesetzt und unter anderem Office 365 als Komplettlösung eingeführt. Er ist Familienvater von zwei Kindern und
wohnt in Gerstetten.

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Stefan Eder
HENSOLDT Sensors Germany
12:45 - 13:30Zoom Live Webinar

Smart Building - Work Place Management - Laura Weber [Siemens AG]

New Work - Modern Workplace

Mobile Working und flexible attraktive Arbeitsplätze stellen viele Unternehmen vor neue Herausforderungen. Anhand verschiedener Beispiele wird aufgezeigt, wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird. Arbeitsplatz und Raumbuchungen, werden zukünftig über eine App ablaufen. Catering, Raumtemperaturen und sonstige Anforderungen können darüber transparent und einfach bedient werden. Zusätzlich entstehen für den Gebäude-Betreiber durchgängige Informationen zu Themen wie Flächennutzung und Energiemanagement.

Laura Weber arbeitet bei Siemens als Digital Development Consultant. Hierbei begleitet sie Unternehmen bei den Herausforderungen der Digitalisierung. In Co-Creation Workshops werden für die Herausforderungen der Kunden neue Lösungen diskutiert. Ebenfalls können aus diesen Gesprächen neue Use-Cases entstehen. Grundlage aller Gespräche ist das digitale Ökosystem des jeweiligen Unternehmens.

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Laura Weber
Siemens AG
12:45 - 13:30Video-Stream

Das Potenzial von Virtual Reality und Künstlicher Intelligenz in Verhandlungstrainings - Prof. Dr. Alexander Kracklauer [Hochschule Neu-Ulm]

InnoSÜD

In den letzten Jahren wurde viel über Virtual Reality (VR) und deren Anwendungsmöglichkeiten gesprochen. Ein erfolgsversprechendes VR-Anwendungsgebiet sind technologiegestützte Lernumgebungen. Um bei den Nutzern wirklich erfolgreich zu sein und damit den Einstieg in zukünftige, moderne Verhandlungstrainings zu ermöglichen, wurden in dieser VR-Anwendung Virtual Reality und Künstliche Intelligenz in einem Verhandlungsdialog erfolgreich kombiniert. Das Ziel dieser VR-Anwendung ist es, nach einer theoretischen Einführung eine Verhandlungssituation in Form eines Pitchs zu durchleben und dabei einen im Idealfall optimalen Verhandlungsstil in einer hochkompetitiven
Verkaufsverhandlung für Investitionsgüter anwenden zu lernen. Der Nutzer schlüpft in die Rolle des Verkäufers und verhandelt mit zwei virtuellen, KI-gesteuerten Agenten in der Rolle von Profi-Einkäufern über natürliche Sprache. In der Sprachsteuerung wurde über das Instrument der technologisch bedingten Befehlstonalität (absichtsbezogene Sprache) eine stringente Verhandlungsführung erreicht. Dabei bringen die Profi-Einkäufer Paul und John ihr Gegenüber ganz schön ins Schwitzen…. doch Ringo –der Coach- hilft dem Anwender dabei, schwierige Verhandlungssituationen erfolgreich zu meistern. Beim Durchlaufen unterschiedlicher Verhandlungsphasen werden neben dem Umgang mit kompetitiv orientierten Einkäufern (Win-Loose-Konkurrenzstrategie) auch unternehmensspezifische Regeln und Verhandlungsstile eingeübt. Die VR-Anwendung motiviert durch den Einbau spielerischer Elemente mit
Serious-Game Charakter zur Wiederholung und Verfestigung der Lerninhalte.
Aktuell befindet sich die Anwendung im Prototyp-Status und wird mit Praktikern aus b2b-Unternehmen und Studenten des Vertriebsschwerpunktes der Hochschule Neu-Ulm getestet, um die Anwendung weiter zu optimieren und praxistauglich zu machen. Durch die Kombination aus neuen Technologien bietet diese VRAnwendung eine zukunftsfähige und moderne Ergänzung für klassische Trainingsansätze. Nach unserer Kenntnis ist diese Verbindung aus VR-Anwendung und KI-gestützter Sprachsteuerung (NLU, Natural Language
Understanding) in der Anwendung von Verhandlungstrainings in Europa einzigartig.

Als Professor für marktorientierte Unternehmensführung an der Hochschule Neu-Ulm und Coach in der Wirtschaft, ist Prof. Dr. Alexander Kracklauer seit über 25 Jahren mit Themen aus Vertrieb, Markenführung und Unternehmensstrategie in Wissenschaft und Praxis betraut.

Prof. Dr. Alexander Kracklauer
Hochschule Neu-Ulm
12:45 - 13:30Live aus der HNU

Digitalisierung in der Lehre – Virtualisierung eines Praxislabors in der Programmierausbildung der HNU - Amrei Sophia Kirmaier, Prof. Dr. Brune [Hochschule Neu-Ulm]

Digitale Transformation 4.0
13:30 - 14:15Thementische

Networking an den virtuellen Thementischen und in Einzelgesprächen

Nutzen Sie die Pause zum Networking an den virtuellen Thementischen oder für 1-zu-1 Meetings mit anderen Teilnehmenden.

14:15 - 15:00Video-Stream

Digitaler Montagetisch - Demonstrator zur Akzeptanzsteigerung kognitiver Assistenzsysteme - Robin Sochor [Fraunhofer IGCV]

Digitale Transformation 4.0

Der Vortrag umfasst einen am Fraunhofer IGCV entwickelten Demonstrator zur Akzeptanzsteigerung sowie eine Clusterungsmethode, um die Vielzahl an verfügbaren kognitiven Assistenzsystemen hinsichtlich ihrer soziotechnischen Merkmale erproben und abgrenzen zu können. Darauf basierend können
anwendungsfallspezfifische Investitionsempfehlungen abgeleitet werden. Die Methode wurde im Rahmen von Industrie- und öffentlich geförderten Forschungsprojekten evaluiert und weiterentwickelt.

Das Fraunhofer IGCV bündelt das Know-how in den Bereichen Leichtbau-Gusstechnologien, Faserverbundwerkstoffe und digitale Produktion. Es besitzt mit der Lernfabrik für vernetzte Produktion ein Trainingsangebot, um die Digitalisierung in der Produktion erleben zu können. Zusätzlich dient die Lernfabrik für vernetzte Produktion als Labor für die Entwicklung zukünftiger Trainings- und Schulungsangebote.

Dipl.-Ing. (FH) Robin Sochor, M. Eng., studierte Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurswesen an der Hochschule Kempten im Allgäu. Seit 2018 arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit dem Schwerpunkt
Kognitive Assistenzsysteme am Fraunhofer IGCV in Augsburg und betreut neben Industrie- und öffentlich geförderten Forschungsprojekten die Lernfabrik für vernetzte Produktion (LVP).

Robin Sochor
Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV
14:15 - 15:00Zoom Live Webinar

Predictive Quality am Beispiel von Handhygiene - Lukas Famula [steep GmbH]

Machine Learning, Data Science und Softwareentwicklung

Multiresistent Keime in Krankenhäusern und die damit verbundene Sterberate ist ein Thema, das im weltweiten Fokus der Aufmerksamkeit für Hygiene und Hygienemaßnahmen in Krankenhäusern steht. Hierbei ist sowohl die richtige Desinfektion der Hände, als auch die Abfolge zwischen Desinfektion und Patientenberührung entscheidend. Bedingt durch die Covid-19 Pandemie ist das Thema aktueller denn je.
Da der Prozess der Handdesinfektion sehr komplex ist, ist die automatisierte Prüfung mit klassischen Algorithmen schwierig bis nahezu nicht realisierbar. Daher sind für die Lösung dieser Problemstellung Ansätze aus den Bereich der neuronalen Netze gewählt worden, um den korrekten Bewegungsablauf zu erlernen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, Informationen aus Forschungs- und hauseigenen Projekten zu einer Computervision zu kombinieren, um die bestmöglichen Lernerfolge zu erzielen

Lukas Famula hat seinen Master in Informatik 2016 an der Ruhruniversität Bochum im Bereich Informatik mit dem Schwerpunkt auf neuronalen Netzen absolviert. Anschließend war er im Bereich der Java Entwicklung tätig. In den letzten Jahren hat er erfolgreich Projekte auf Basis neuronaler Netze und künstlicher Intelligenz im Produzierenden Gewerbe und in Regierungsprojekten umgesetzt.

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Lukas Famula
steep GmbH
14:15 - 15:00Zoom Live Webinar

Mit Algorithmen zu einer erfolgreichen Unternehmenskommunikation - Oliver Haug [H&H communication Lab GmbH]

Informationssicherheit & Datenschutz

Sprache ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg von Unternehmens und Markenkommunikation. Vor allem über Texte wird das Dienstleitungs- und Produkterlebnis (Customer Experience) begleitet und nachhaltig geprägt – ganz gleich, ob Mailing, Onlinetext oder Bedienungsanleitung. Wie aber lässt sich eine hochwertige Sprach- und Textqualität in der Kommunikation von Unternehmen konsistent umsetzen und dauerhaft sichern? Die von dem Ulmer Unternehmen H&H Communication Lab in Zusammenarbeit mit der Universität Hohenheim entwickelte Software TextLab ist die erste Software für Verständlichkeit und Corporate Language in Deutschland. Mit wissenschaftlichen Methoden und objektiven Kennzahlen ermöglicht TextLab, die Sprache und Qualität von Texten zu messen, zu verbessern und auf hohem Standard zu sichern. Heute schon vertrauen zahlreiche renommierte Unternehmen und Marken wie Allianz, Deutsche Bahn, Infineon, Vodafone oder das ZDF dem
Software-Tool TextLab. In Hr. Haugs Vortrag wird gezeigt, mit welchen Methoden Sprache messbar wird und welche Kriterien für ein verständliche, kundenfreundliche und markentreuen Sprache relevant sind. Anhand einiger Praxisbeispiele wird demonstrieret, wie objektive Kennzahlen und Sprach-Standards im Kommunikationsalltag genutzt werden können.

Oliver Haug ist Gründer und Geschäftsführer der H&H Communication Lab GmbH – Institut für Verständlichkeit. Er ist Spezialist für Unternehmens- und Markensprache und berät und begleitet seit über 15 Jahre Unternehmen rund um die Themen Verständlichkeit und Corporate Language. Das Communication Lab hat in Kooperation mit der Universität Hohenheim die erste Software für Verständlichkeit und Corporate Language in Deutschland entwickelt: TextLab. Schon heute vertrauen renommierte Unternehmen und internationale Marken diesem innovativen Tool. Seit 2014 ist Oliver Haug Dozent an der Hochschule für Finanzen und Verwaltung in Ludwigsburg und lehrt zum Thema Verständlichkeit und bürgerfreundliche Verwaltungskommunikation. Als Trainer hat er schon hunderte Schulungen und Workshops mit und für Mitarbeiter*innen von Versicherungen, Banken, Energieanbieter, Telekommunikationsunternehmen und Behörden gestaltet. Oliver Haug hat Kommunikationswissenschaft, Medienpädagogik und Soziologie an der Universität Augsburg studiert. Er ist Autor etlicher Fachartikel und Publikationen, darunter: „Corporate Language –Unternehmenssprache verständlich gestalten, effektiv steuern und praxisnah umsetzen“, 2018, Kohlhammer

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Oliver Haug
H&H Communication Lab GmbHInstitut für Verständlichkeit
14:15 - 15:00Video-Stream

X2Go in der Google Cloud, kostenlos und/oder anonym - wie geht das? - Stefan Baur [X2Go / BAUR-ITCS UG (haftungsbeschränkt)]

Informationssicherheit & Datenschutz

Der Vortrag zeigt, wie man kostenlose Ressourcen in der Google Cloud benutzen kann, um seinen ganz persönlichen Remote Desktop in der Cloud zu betreiben - und das gegebenenfalls auch noch völlig anonym.

X2Go erlaubt die Nutzung des eigenen Desktops von anderen Rechnern aus - sowohl im LAN als auch über das Internet. Dabei läuft die Übertragung über eine ssh-Verbindung, ist also verschlüsselt. Weiterhin wird durch die Verwendung der freien NX-Bibliotheken (NoMachine) eine sehr akzeptable Geschwindigkeit und
Reaktionsverhalten des Desktops erzielt. Selbst über Mobilfunkverbindungen mit schlechter Empfangssituation kann damit noch zufriedenstellend gearbeitet werden.

Stefan Baur, Jahrgang 1977, ist der aktuelle Projektmanager und Lead Evangelist des Open-Source-Projekts X2Go und geschäftsführender Gesellschafter der BAUR-ITCS UG (haftungsbeschränkt), welche Support für X2Go und eine auf X2Go basierende Security-Lösung anbietet.

Stefan Baur
BAUR-ITCS UG 
14:15 - 15:00Zoom Live Webinar

Autopilot & Servolenkung - Alexander Fetscher [ADLON Intelligent Solutions GmbH]

Digitale Transformation 4.0

Die Bereitstellung eines Arbeitsplatzes ist noch mit hohem Aufwand verbunden, so müssen eine Vielzahl an Komponenten und Systemen gewartet und gepflegt werden. Darum wird die Bereitstellung oftmals manuell durchgeführt. Wie sieht Ihr Prozess zur Arbeitsplatzbereitstellung aus? Wie viel Zeit vergeht bis ein neuer
Mitarbeiter arbeitsfähig ist – und wie viele Ressourcen werden dafür benötigt?
Der Windows Autopilot ist ein neues Microsoft Produkt, das bereits in Windows 10 integriert ist und durch Intune verwaltet wird. Durch den Autopilot wird die Art und Weise, wie Endgeräte bereitgestellt, zurückgesetzt und erneut verwendet werden können, neu definiert. Dadurch entstehen Vorteile wie eine Verringerung der
Kosten im Anwender On- und Off-Boarding.

Alexander Fetscher ist seit Juli 2019 als Deputy Chief Technology Officer für den Bereich Digital Workplace bei ADLON verantwortlich. Sein Studium an der Hochschule Ravensburg-Weingarten hat er als Bachelor of Science im Studiengang „Angewandte Informatik“ abgeschlossen. Seit Februar 2015 ist Alexander Fetscher als
Senior Consultant bei ADLON tätig. Sein Spezialgebiet: die Bereitstellung und Verwaltung des Arbeitsplatzes im Backend.

Von der Beratung und Planung des digitalen Arbeitsplatzes, über die Betrachtung sicherheitsrelevanter Fragestellungen, bis hin zur technischen Umsetzung der Anforderungen im Microsoft 365- und Citrix-Umfeld, unterstützt er ADLON Kunden bei der Gestaltung Ihres Digital Workplace

 

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Alexander Fetscher
ADLON Intelligent Solutions GmbH
14:15 - 15:00Zoom Live Webinar

Women wanted! - Wie Arbeitgeber positive Anreize für Frauen in der IT setzen können - Dr. Laura Habbe, Susanne Finkelmeyer-Hofer [alphaQuest GmbH]

New Work - Modern Workplace

Der Frauenanteil unter IT-Fachkräften liegt aktuell bei etwa 17% in Deutschland. Ein europäischer Vergleich liefert ähnliche Zahlen um die 20%. Abgesehen von den oft zitierten Vorteilen einer besseren Durchmischung von Angestellten für Produktivität und Zusammenarbeit hat diese Unterrepräsentation auch erhebliche Auswirkungen auf die Weiterentwicklung und Innovationen in der Branche, wie das World Economic Forum in seinem Bericht zum Global Gender Gap 2018 zu bedenken gibt. Die Ursachen für den Frauenmangel sind vielfältig und beginnen bereits in den frühen Stadien des Bildungsweges. Der Anteil weiblicher Studierender in IT-Fächern steigt zwar tendenziell an, doch auch festgefahrene Muster und Erwartungen auf dem Arbeitsmarkt führen häufig dazu, Frauen von einer Karriere in der IT abzubringen. Arbeitgeber können an diesem Hebel ansetzen und Frauen gezielt anwerben, fördern und so positive Vorbilder schaffen. Durch eine quantitative Umfrage unter weiblichen Beschäftigten in der IT in Kombination mit qualitativen Interviews von Frauen, die eine erfolgreiche Laufbahn in der Branche durchlaufen haben, ermöglichen wir einen Einblick in deren reale Arbeitswelt. Unser Fokus liegt insbesondere auf der Fragestellung, was die Frauen in ihrer Entwicklung als hinderlich und als förderlich empfunden haben und was ihre beruflichen Entscheidungen gelenkt hat.
Die Auswertung der Umfrage und der Success Stories liefert konkrete Antworten auf die Frage, was ein Arbeitgeber tun kann, um den Frauenanteil in der Belegschaft zu erhöhen und weibliche Karrieren zu fördern. Dies liefert wertvolle Anhaltspunkte für Frauen bei ihrer Karriereentscheidung.

Dr. Laura Habbe studierte Literatur und Altphilologie an der University of St Andrews, Großbritannien, und promovierte am Trinity College Dublin in englischer Literatur zum Thema Wissenschaftskommunikation. Ihr Berufsleben begann sie bei einem Start-up in eben diesem Bereich. Seit drei Jahren ist sie Beraterin bei alphaQuest und dort in den Bereichen Big Data und BI Reporting aktiv. Ihr gelang in kurzer Zeit der Aufstieg in das Management. Durch ihren Einsatz im agilen Projektmanagement hat sie Einblick in die Personalstrukturen eines Weltkonzerns.

Susanne Finkelmeyer-Hofer hat ihren Master in Informationswissenschaft und Sprachtechnologie an der HHU Düsseldorf absolviert. Nebenbei war sie für ein IT Start-up mit Schwerpunkt digitale Prozesse tätig. 2015 ist sie bei alphaQuest als Junior-BI Consultant im SAP-BW-Bereich eingestiegen und wurde schnell im Management aktiv. Sie hat eine IT-Einheit aufgebaut und leistet multiple Leitung agiler IT-Projekte, auch im Konzernumfeld. Sie fungiert in ihrem Unternehmen als Coach und Mentor.

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Dr. Laura Habbe
alphaQuest GmbH
Susanne Finkelmeyer-Hofer
alphaQuest GmbH
14:15 - 15:00Video-Stream

New Work in Ulm, um Ulm und um Ulm herum - Jürgen Springer [rubinion AG]

New Work - Modern Workplace

F.Bergmann und der „New Work“ Ansatz in den 80er Jahren
- Die 5 Säulen von New Work
- Überleitung zu aktuellen Ansätzen im Bereich New Work
- Der New Work Space
- Bedeutung für Unternehmen und StartUps in Ulm und Neu-Ulm

Jürgen Springer, Vorstand rubinion AG, Bauherr rubinion area91 – „Der New Work Space“ in Ulm Geschäftsführer aprofoss GmbH, affcon GmbH, JSSH GmbH

Der Vortrag wird als Video gestreamt.

Copyright-Hinweis:

Uplifting Happiness Corporate by MusicLFiles
Link: https://filmmusic.io/song/6781-uplifting-happiness-corporate
License: http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Jürgen Springer
rubinion AG
14:15 - 16:00Zoom Live Webinar

Bild Klassifizierung mit Convolutional Neural Networks (CNNs) - Nela Reichsöllner, Anne Schelvis-Andrees [Daimler TSS GmbH]

Machine Learning, Data Science und Softwareentwicklung

In diesem Workshop lernen die Teilnehmer ein CNN-Modell zur Klassifikation von Bildern kennen. Der Aufbau des Workshops orientiert sich dabei an den Modellierungsschritten wie Datenvorbereitung, Parametrisierung, Bewertungskriterien und Testdurchläufen.

Nela Reichsöllner beschäftigt sich seit über 4 Jahren mit KI Themen, wie CNNs, Computer Vision, Machine Learning und hat an mehreren KI-Projekten im Bereich Fahrzeugerkennung auf Satellitenbilder, Fahrzeug Klassifikation und Predictive Maintainance mitgewirkt.

Anne Schelvis-Andrees absolviert das Studium der Wirtschaftsinformatik. Seit mehreren Jahren ist sie im Bereich Data Science tätig. Zu Ihren Schwerpunkten gehören: Projekt Management, Analytics, Data Science und Artificial Intelligence.

Der Vortrag findet in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Nela Reichsöllner
Daimler TSS GmbH
Anne Schelvis-Andrees
Daimler TSS GmbH
14:15 - 16:00Live aus der HNU und Diskussionsrunde in Zoom

Enlighten me, entertain me – Innovative Darstellungsformen, mit denen Medienhäuser und Unternehmen junge Zielgruppen erreichen - Prof. Dr. Brandstetter, Prof. Dr. Schöberl  [HNU]

InnoSÜD

Wissen über ETFs, Versicherungen oder Vorsorgeprodukte ist unabdingbar, um sein Leben finanziell selbstbestimmt führen zu können. Doch wie erreicht man die Generationen Y und Z mit vermeintlich trockenen und komplizierten Finanzthemen? Welche innovativen digitalen Erzählformen sollten Medienhäuser und Unternehmen nutzen, um junge Leute zu interessieren und informieren? Über welche Medienkanäle sollten diese Inhalte angeboten werden? Um diese Forschungsfragen zu beantworten, haben die Autoren eine repräsentative Online-Umfrage durchgeführt. In einem etwa halbstündigen Vortrag stellt Prof. Dr. Stefanie Schöberl erste Forschungsergebnisse vor.

Innovative Darstellungsformen in der Praxis – Eine Diskussion zwischen Generation Y/Z und der Finanz und Medienbranche - Live-Diskussionsbeitrag

 Anschließend kommen an unserem Thementisch Vertreter aus Medien und Finanzen sowie der jungen Generation zu Wort. Prof. Dr. Barbara Brandstetter moderiert das virtuelles Podium, auf dem Annette Schmidt (SWR), Lisa Wittmann (Volksbank Ulm-Biberach eG), Mathias Eigl (Ulm ME) sowie Camilla Schuster und Tizian Fendt Gast sein werden.

Prof. Dr. Barbara Brandstetter ist seit 2011 Professorin für Wirtschaftsjournalismus an der Hochschule Neu-Ulm. Sie ist Leiterin des Kompetenzzentrums Media & User Experience und verantwortet im Studiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation den Schwerpunkt Crossmedia. Barbara
Brandstetter hat langjährige Berufserfahrung als Redakteurin in Wirtschafts- und Finanzredaktionen (u. a. Welt, Welt am Sonntag, Berliner Morgenpost). Ihre thematischen Schwerpunkte sind Altersvorsorge, Steuern, Versicherungen und Geldanlagen. Ihre Forschungsgebiete sind Wirtschafts- und Verbraucherjournalismus, Usability & UX sowie Medienökonomie
(neue Geschäftsmodelle). Barbara Brandstetter ist Mitglied im Verwaltungsrat von Stiftung Warentest, im Beirat des Marktwächters Finanzen und in der Jury verschiedener Journalistenpreise. Brandstetter schreibt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung regelmäßig eine Kolumne zu Finanzthemen (Vermögensfrage).

Prof. Dr. Stefanie Schöberl ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing und Marktforschung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm. Zuvor war sie 15 Jahre lang im Marktforschungsunternehmen GfK SE als Projekt- bzw. Abteilungsleiterin tätig. In dieser Zeit beriet sie Unternehmen aus der Energie-, Tourismus-, Verlags- und Lebensmittelbranche in Marktforschungs- und Marketingfragen. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Non-Profit-Marketing, Verbraucherund Mediennutzungsverhalten sowie Finanzmarktforschung.

 

Der Vortrag und die Diskussion finden in Zoom statt. Wählen Sie "Teilnehmen" in der Programmübersicht aus, um den Programmbeitrag Ihrer persönlichen Agenda hinzuzufügen. In Ihrer Agenda öffnen Sie das Zoom Webinar mit Klick auf den Button "Vortrag ansehen". Verwenden Sie möglichst den aktuellen Zoom Client. Sie können auch ohne Zoom Client und ohne bestehenden Zoom Account am Webinar über Ihren Web Browser teilnehmen. 

Prof. Dr. Barbara Brandstetter
Hochschule Neu-Ulm
Prof. Dr. Stefanie Schöberl
Hochschule Neu-Ulm